Gefieder Greifvögel

Federn sind durch ihren Leichtbau fragile Gebilde und nutzen sich im Laufe der Zeit ab. Sie halten nur begrenzte Zeit und müssen regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Es kommt einmal im Jahr zur sogenannten Mauser. Bei dieser werden die alten Federn Stück für Stück abgeworfen und neue wachsen nach.

Das Gefieder besteht aus Großgefieder (Schwung- und Stoßfedern) und Kleingefieder (Deckfedern)

Falls Sie eine Feder in der Natur gefunden haben und eine Bestimmung dieser wünschen, sind wir gerne behilflich, wenn Sie uns ein Foto (info@greifvogelhilfe.de) davon senden.

Rechtliche Grundlagen zum Federnsammeln finden Sie hier: Für das Sammeln von Federn sind gewisse Gesetze und Verordnungen zu beachten

Vielen Dank an Herrn Torsten Pröhl, der uns seine Fotos zur Veranschaulichung zur Verfügung gestellt hat (www.fokus-natur.de)

Mäusebussard (Buteo buteo)

Er ist der häufigst vorkommende Greifvogel in Mitteleuropa. Manchen Leuten fällt es schwer, einen Mäusebussard zu identifizieren, da die enormen Farbvarianten zu Unsicherheiten führen. Das Gefieder von Mäusebussarden variiert stark zwischen dunkelbraun und fast weiß.

Foto: www.fokus-natur.de Das Gefieder ist bei den meisten Bussarden auf dem Rücken dunkelbraun

 

Die Bauchseite ist überwiegend weiß-beige mit dunkler Bänderung und Streifen. Viele Bussarde zeigen eine Art braunes “Lätzchen”
Die Bauchseite ist überwiegend weiß-beige mit dunkler Bänderung und Streifen. Viele Bussarde zeigen eine Art braunes Lätzchen

 

Mäusebussard komplette linke Handschwinge mit Farbvariation
Mäusebussard komplette linke Handschwinge mit Farbvariation /helle Morphe mit „rotstich“

 

Steuerfedern eines juvenilen Mäusebussardes
Steuerfedern eines juvenilen Mäusebussardes

 

Steuerfedern eines Mäusebussardes heller Farbvariante
Steuerfedern eines Mäusebussardes heller Farbmorphe

 

Mäusebussard (adult) Steuerfeder der hellen Farbmorphe – solch ein Bussard kann schnell bei Feldbeobachtungen mit einem Raufussbussard aus der Ferne verwechselte werden.

 

Wespenbussard (Pernis apivorus)

Adulter Wespenbussardterzel – sehr gut am gelben Auge und dem grauen Kopf zu erkennen

 

Rückansicht eines jungen Wespenbussards (helle Morphe)

 

Steuerfedern eines Wespenbussardes mit Farbvariante
Steuerfedern eines Wespenbussardes mit Farbvariante

Es können unterschiedliche Wellenzeichnungen und Bänderungen bei den Wespenbussarden beobachtet werden

komplette Handschwinge eines Wespenbussardes (helle Morphe)
Weiblicher Wespenbussard – Handschwingen linker Flügel

 

Raufußbussard (Buteo lagopus)

Raufußbussard adult, weiblich (KJ 3)

 

adulter Raufußbussard – es sind deutliche Mausergrenzen zu erkennen

 

Flügelunterseite beim Raufußbussard. Die dunklen Federn im Carpalbereich sind gut zu erkennen, sowie das beige gestreifte Unterflügelgefieder im Bereich der Flügelspannhaut.

 

Steuerfedern eines Raufußbussardes juvenil
Steuerfedern eines Raufußbussardes juvenil – die schwarze Endbinde kann man erst im adulten Gefieder so gut sehen

 

Habicht (Accipiter gentilis)

Der Habicht ist ein überwiegend waldbewohnender Greifvogel. Er ist nicht so einfach wie der Mäusebussard zu beobachten und gilt als ausgesprochener Überraschungsjäger. Das Gefieder ist beim Altvogel auf dem Rücken schiefergraubraun gefärbt. Die gesamte Bauchseite ist weiß mit einer dunkelbraunen feinen Querbänderung.

Habicht im ersten Lebensjahr mit seiner typischen rot-braunen Färbung
Habicht im ersten Lebensjahr mit seiner typischen rot-braunen Färbung – Foto: Frank Seifert

 

komplettes Steuer eines Habichts (Kalenderjahr 3)
komplettes Steuer eines Habichts (Kalenderjahr 3)

 

Größenunterschied der Schwanzfedern vom juvenilen Sperberweibchen (oben) und juvenilen Habichtweibchen (unten)
Größenunterschied der Schwanzfedern vom juvenilen Sperberweibchen (oben) und juvenilen Habichtweibchen (unten)

 

Handschwinge des linken Flügels von einem Habicht. Typischer Fund im Wald während der Mauserzeit
Handschwinge des linken Flügels von einem Habicht. Typischer Fund im Wald während der Mauserzeit

Junghabichte sind bis zur ersten Mauser auf der Oberseite rotbraun gefärbt.

Habicht im Jugendkleid
Habicht im Jugendkleid, alle Federn tragen einen hellen Saum

Die Bauchseite ist in der Regel hellgelb oder beige mit einer senkrechten Tropfenzeichnung. Aufgrund der rot-braunen Farbe wird der Jungvogel vom Falkner auch Rothabicht genannt.

Das Schwanzgefieder ist mit ca. drei bis vier dunklen Bändern gezeichnet.

Brustgefieder Habicht: links juvenil, mitte immature, rechts adult
Brustgefieder Habicht: links juvenil, mitte immature, rechts adult

 

Brustgefieder des Habichts aus der Nähe

 

Auch ein Habicht hat natürliche Feinde. Hier eine Rupfung eines Uhus.
Auch ein Habicht hat natürliche Feinde. Hier eine Rupfung durch einen Uhu

Sperber (Accipiter nisus)

Sperber beim Flug – die kurzen abgerundeten Flügel sind ein gutes Erkennungsmerkmal

 

Steuerfedern einer Seite von einem männlichen jungen Sperber
Steuerfedern einer Seite von einem männlichen jungen Sperber

 

Gefiederanomalie bei einem adulten Sperberweibchen
Gefiederanomalie bei einem adulten Sperberweibchen

Hier wurde das Sperberweibchen von einem Habicht getötet. Die wachsende S 6 fiel mit einem weißen Längsstreifen auf. Alle anderen Steuerfedern zeigten eine normale Zeichnung. Die vorher vermauserte Feder an gleicher Stelle konnte noch im Sperberrevier gefunden werden und wurde ebenfalls dokumentiert.

Ein adultes Sperbermännchen bei der Gefiederpflege
Ein adultes Sperbermännchen bei der Gefiederpflege

 

Sperber Jungtier komplette linke Armschwinge
Sperberjungtier – komplette linke Armschwinge

 

Gefieder vom juvenilen Sperbermännchen
Gefieder vom juvenilen Sperbermännchen

 

Unterschied zwischen juvenilen Habichtmännchen und Sperbermännchen
Größenunterschied zwischen juvenilem Habichtmännchen (oben) und Sperbermännchens (unten)

 

Unterschied der Flügelunterseite zwischen Habichtmännchen (oben) und Sperbermännchen (unten)
Unterschied der Flügelunterseite zwischen juvenilem Habichtmännchen (oben) und Sperbermännchen (unten)

 

Wanderfalken (Falco peregrinus)

Wanderfalke adult
Wanderfalkenterzel adult mit besonders ausgeprägten Backenstreif

 

Wanderfalek_Foto_Frank-Seifert
Adulter Wanderfalke © Frank Seifert

 

Steuergefieder adultes Wanderfalkenweibchen linke Seite
Steuergefieder adultes Wanderfalkenweibchen linke Seite

 

Wanderfalke im Größenvergleich: links das Männchen, rechts das Weibchen
Wanderfalke im Größenvergleich: links das Männchen, rechts das Weibchen

 

Steuerfedern Wanderfalkenweibchen juvenil, Kalenderjahr 1
Steuerfedern Wanderfalkenweibchen juvenil (Rotfalke), K 1

 

Handschwingenfedern Wanderfalke adult
Handschwingenfedern linker Flügel vom adulten Wanderfalken

 

adulter Wanderfalke Rückansicht. Sehr schön zu sehen sind die Oberschwanzdeckfedern
Adulter Wanderfalke in Rückansicht. Sehr schön zu sehen ist die Position der Oberschwanzdeckfedern am Körper

 

Oberschwanzdecken vom adulten Wanderfalken
Oberschwanzdecken vom adulten Wanderfalken

 

Turmfalke (Falco tinnunculus)

Turmfalkenterzel im Flug – das graue Schwanzgefieder ist gut zu erkennen

 

Steuerfeder eines männlichen Turmfalkens
Steuerfeder eines männlichen Turmfalkens

 

Steuerfedern eines Turmfalken Altvogels (Männchen)
Steuerfedern eines Turmfalken Altvogels (Männchen)

 

oben Turmfalkenmännchen Jugendgefieder, mitte Turmfalkenmännchen adult, unten Turmfalkenweibchen Altvogel
oben: Turmfalkenmännchen Jugendgefieder, mitte: Turmfalkenmännchen Altvogel, unten: Turmfalkenweibchen Altvogel

Achtung; junge Turmfalkenmännchen sehen im ersten Lebensjahr weibchenfarbig aus. Der grau gefärbte Kopf und Schwanz wird erst mit der nächsten Mauser sichtbar. Nur bei einigen Männchen kann man im Jugendgefieder gräuliche Schwanzfedern feststellen.

Hier im Vergleich; männlicher Turmfalke links und weiblicher rechts
Hier im Vergleich; männlicher Turmfalke links und weiblicher rechts

Baumfalke (Falco subbuteo)

Baumfalke Foto: www.fokus-natur.de

 

rechter Flügel junger Baumfalke - die hellen Säume sind an den Federn gut zu erkennen
rechter Flügel junger Baumfalke – die hellen Säume sind an den Federn gut zu erkennen

 

Flügel eines adulten Baumfalkens, die helle Säumung ist nicht mehr vorhanden
Flügel eines adulten Baumfalkens, die helle Säumung ist nicht mehr vorhanden, das Gefieder ist gräulicher geworden.

 

einzelne Steuerfedern adultes Baumfalkenweibchen
einzelne Steuerfedern adultes Baumfalkenweibchen

 

Merlin (Falco columbarius)

Merlinfalke beim Strecken – er ähnelt einem Turmfalken, aber er hat deutlich mehr Brauntöne im Gefieder

 

 

Steuergefieder eines weiblichen Merlins
Steuerfedern Merlin

 

kompletter Flügel eines weiblichen Merlins
kompletter Flügel eines weiblichen Merlins (Aufbereiteter Flügel Federsammlung)

 

Flügelunterseite Merlinfalke (Aufbereiteter Flügel Federsammlung)

 

Nahaufnahme des Kleingefieders - Juveniles Merlinweibchen
Nahaufnahme des Kleingefieders – Juveniles Merlinweibchen

 

Altersunterschied Merlinterzel: oben Steuerfeder Altvogel, unten gleicher Vogel im Jugendkleid

 

 Schwarzmilan (Milvus migrans)

Schwarzmilan adult

 

Linker Flügel eines adulten Schwarzmilanes

 

Schwarzmilan Flügelunterseite

 

Schwarzmilan Steuer

 

Schwarzmilan Steuer Unterseite

 

Schwarzmilan Steuerfedern linke Seite
Mauserfeder der rechten Handschwinge vom Schwarzmilan

 

Rotmilan (Milvus milvus)

Der Rotmilan ist an seinem auffälligen rotem Schwanzgefieder unverwechselbar
Der Rotmilan ist an seinem auffälligen rotem Schwanzgefieder unverwechselbar

 

rotmilan-milvus_milvus-64176
Der Rotmilan im Alterskleid ist unverwechselbar

 

Junge Rotmilane zeigen eine andere Gefiederfarbe des Schwanz- und Brustgefieders
Junge Rotmilane zeigen eine andere Gefiederfarbe des Schwanz- und Brustgefieders

 

 

Deckfedern eines adulten Rotmilans
Deckfedern eines adulten Rotmilans

 

Wiesenweihe (Circus pygargus)

Schwanzfeder einer Wiesenweihe
Schwanzfeder einer Wiesenweihe

 

Steuer einer Seite von adulten Wiesenweihe (männlich)
Schwanzfedern Wiesenweihen-Männchen adult

 

Einzelansicht Armschwinge Wiesenweihe
Einzelansicht rechte Armschwingenfedern der Wiesenweihe vom Männchen
Weibliche Wiesenweihe Foto © www.fokus-natur.de

Kornweihe (Circus cyaneus)

Hier kann man die Zeichung der Steuerfedern von der Kornweihe deutlich sehen
Hier kann man die Zeichung der Steuerfedern der Kornweihe (Weibchen) deutlich sehen
Die Männchen besitzen schwarze Handschwingenspitzen

 

Fischadler (Pandion-haliaetus)

Handschwingenfeder des rechten Flügels von einem Fischadler
Handschwingenfeder des rechten Flügels von einem Fischadler

 

Rötelfalke (Falco naumanni)

Rötelfalken sehen auf dem ersten Blick dem Turmfalken ähnlich

 

 

Unser Buchtipp