Bumble Foot

Um welche Erkrankung handelt es sich bei Bumble Foot ?

Beim Bumble Foot oder auch Pododermatitis genannt, handelt es sich um eine bakterielle Infektion und entzündliche Reaktion an den Füßen der Vögel.

Da die Füße der Greifvögel und Eulen ein besonders wichtigen Teil im Leben ausmachen (das Beute ergreifen und töten), sind Verletzungen oder Veränderungen an diesen als besonders schwerwiegend anzusehen.

Es gibt viele verschiedene Ursachen für die Entstehung eines Bumble Foots bei einem Greifvogel. Ursächlich handelt es sich um Haltungsfehler oder um Verletzungen. Daraus resultiert eine Fehlbelastung oder auch Überlastung eines oder beider Füße.

Da wir nur mit Greifvögeln aus freier Wildbahn arbeiten, können wir zu diesem Thema nur recht wenige Erfahrungen (im Gegensatz zu Beizvögeln) vorbringen.

Doch der Bumble Foot kann auch bei Greifvögeln in freier Wildbahn vorkommen.

Verletzungen als Ursache:

Wir dokumentierten solch einen Fall bei einem aufgefundenen Turmfalken:

Er wies an einem Fuß einen deutlichen Bumble Foot auf:

einseitiger Bumble Foot bei einem Turmfalken
einseitiger Bumble Foot bei einem Turmfalken
Nahaufnahme Bumble Foot beim Turmfalken
Nahaufnahme Bumble Foot beim Turmfalken

Bei einem einseitigen Bumble Foot lässt sich häufig das eigentliche Problem am anderen Bein suchen. Und so war es auch bei diesem Patienten. Es wurde ein Röntgenbild angefertigt und die Ursache sofort entdeckt.

Turmfalke_Femurfraktur_alt

Hier konnten wir auf dem Röntgenbild des anderen Beines eine schon ältere Oberschenkelfraktur erkennen. Es handelte sich bei der Fraktur um keine frische Verletzung, das Bein war bereits stark verkürzt und konnte nicht mehr maximal gestreckt werden. Auch die Fangkralle zeigt schon eine Fehlstellung und wächst schief weiter. Dass der Falke so lange draussen überleben konnte, grenzte schon fast einem Wunder. Durch die Überbelastung des gesunden Beines kam es dann folglich zum einseitigen Bumble Foot. Da dem Falken aufgrund der alten Verletzung chirurgisch nicht mehr geholfen werden konnte, musste dieser aus tierschutzgründen erlöst werden.

Ungünstige Haltungsbedingungen

Bevor dieser junge Steinkauz zu uns kam, wurde er bereits ein paar Wochen in einem Verschlag gehalten, wo es nur eine Sitzmöglichkeit auf einer glatten Lampe gab. Da Vögel gerne weit oben sitzen, wählte der Vogel immer diesen Platz als Ruheplatz. Nachdem die Haltungsbedingungen wieder normalisiert wurden, verschwanden die Druckstellen unter den Füßen.

Steinkauz saß längere Zeit auf falschem Untergrund
Steinkauz saß längere Zeit auf falschem Untergrund

Pockeninfektion:

Ein weiterer Grund, welcher zum Bumble Foot beim Greifvogel einseitig oder beidseitig führen kann, könnte eine Pockeninfektion sein.

Bei der Pockeninfektion kann es bei Greifvögeln bisweilen zu Hautveränderungen an den Füßen und Zehengliedern kommen. Dabei kann es zum Beispiel zu Sekundärinfektionen mit anderen Keimen kommen. Massive Entzündungen eines Fußes oder beider Füße können einen Bumble Foot entstehen lassen. Wir konnten dies bei einem Habicht von einem Falkner schon in der Tierarztpraxis beobachten und bei einem Mäusebussard aus einer anderen Wildvogelpflegestation.

Sekundärinfektion durch eine Pockeninfektion an den Füßen
Sekundärinfektion durch eine Pockeninfektion an den Füßen

Nach einer Operation:

Zuletzt ist der Bumble Foot noch ein Thema, wenn ein Greifvogel an einem Bein operiert wurde. Ob nach einer Fraktur oder nach einem anderen operativen Eingriff, ist damit zu rechnen, dass der Greifvogel seine schmerzende Gliedmaße vermehrt schont und es dann zu einer Überbelastung des gesunden Beines kommen kann. In solch einem Falle sollte schon vorbeugend ein spezieller Verband am gesunden Fuß angelegt werden, bis der Heilungszeitraum überstanden ist. Hier gilt es also die Entstehung eines Bumble Foots direkt zu vermeiden, denn die Behandlung solch einer Veränderung birgt viel mehr Komplikationen.

Versorgung einer Beinfraktur und ein vorbeugender "Bumble Foot Verband" (blau) am gesunden Fuß
Versorgung einer Beinfraktur und ein vorbeugender „Bumble Foot Verband“ (blau) am gesunden Fuß

(Dieses Foto entstand in der Falkenklinik Abu Dhabi)

Antibiogramm ?

Hat dennoch ein bereits bestehender Bumble Foot eine reale Chance geheilt zu werden, sollten bakteriologische Untersuchungen (mittels Abstrich) vor Beginn der Antibiotikagabe eingeleitet werden, um den Keim genau differenzieren zu können.

Wir ließen z. B. solch eine Untersuchung im Fremdlabor durchführen, nachdem wir einen Abstrich am Krallenbett gemacht hatten (die einzige Stelle die etwas nässte). Das Ergebnis war laut Labor: Escherichia coli massenhaft und Staphylococcus aureus massenhaft. Dabei ist zu erwähnen, dass Staphylococcus recht häufig bei diesem Erkrankungsbild nachgewiesen wird.

Ein Antibiogramm sollte zu Beginn einer Behandlung eingeleitet werden, da es jederzeit Resistenzen geben kann. Die richtige Wahl des Antibiotikums ist bei der Behandlung eines Bumble Foots überlebenswichtig für den Patienten. In unserem Fall wurde beim Antibiogramm auf 26 Wirkstoffe getestet, davon wirkten aber nur 9 Antibiotikas bei beiden Keimen gleichzeitig.

Den Verband vor dem „Abnagen“ schützen

Leider akzeptiert nicht jeder Greifvogel so ohne weiteres den Verband an seinem Fuß. Auch wenn die Tiere verhaubt gehalten werden, können diese sich tagsüber ganz in Ruhe den Verband zerstören. Hier ist etwas Flexibilität gefragt und eine gute Idee.

In der Falkenklinik Abu Dhabi konnte ich bei mehreren Falken diese spezielle Falkenhaube sehen. Solch eine kleine Veränderung an der Haube kann eigentlich jeder Falkner schnell selber vornehmen und braucht keine Angst mehr zu haben, dass der Greifvogel sich dem Verband vorzeigtig entledigt.

sehr effektiv - Falkenhaube mit "Beißschutz"
sehr effektiv – Falkenhaube mit „Beißschutz“

Sämtliche Inhalte und Fotos auf meiner Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Wer Inhalte/Bilder verwenden möchte, möge mich bitte kontaktieren